top of page
Suche
  • AutorenbildThomas Gräbel

Sankt Johann in Tirol - Unser Yapadu im Herz der Kitzbüheler Alpen

Aktualisiert: 6. Sept. 2021

Habt ihr euch schon einmal gefragt, was "Glück" ist? Und wo findet man dieses "Glück" überhaupt? Wir wollen euch bei der Suche helfen und nehmen euch dazu mit nach Sankt Johann ins wunderschöne Tirol. Inmitten der Kitzbüheler Alpen, zwischen Kitzbüheler Horn und Wildem Kaiser, liegt die 10.000 Einwohner Gemeinde umgeben von einer malerischen Naturkulisse und einer faszinierenden Bergwelt. Liebevoll und bunt bemalte Häuser schmücken das Ortszentrum und laden zum Bummeln, Verweilen und Genießen ein. Etliche Geschäfte, Cafes und Restaurants ziehen sich entlang der autofreien Fußgängerzone und verleihen dem kleinen Alpendorf ein fast kleinstädtisches Flair. Und wer genug davon hat, nutzt Sankt Johann vorallem auch als zentralen Ausgangspunkt für Touren aller Art in die umliegende Bergwelt, im Sommer und Winter. Wir wollen euch hier noch zwei schöne Wanderungen vorstellen.


Aber zunächst zurück zu unserer Suche nach Glück. Für uns persönlich gibt es viele Formen und Arten des Glücks. Für uns ist Glück, die Berge zu bestaunen und zu erkunden. Glück ist, schöne Orte zu entdecken und diese gemeinsam zu teilen. Glück ist für uns aber auch Ruhe, Entspannung und gutes Essen. Es gibt eben viele Glücksmomente. Und genau für diese Vielfalt des Glücks gibt es in der Region Sankt Johann sogar ein eigenes Wort. Yapadu. Yapadu ist die Gesamtheit der vielen einzelnen, glücklichen Momente in dieser wunderschönen Region mit unzähligen Erlebnismöglichkeiten. Glück ist also Yapadu und in Sankt Johann zuhause. Vereinfacht beschrieben. Um euer persönliches Yapadu zu finden und zu erleben, solltet ihr also unbedingt hierher kommen. Das perfekte Yapadu haben wir übrigens im Hotel Crystal gefunden...

Obwohl wir im Laufe der Jahre in vielen Hotels zu Gast waren, bleibt das Hotel Crystal ein absolutes Highlight. Ein kompletter Rund-um-Service am Gast und Kulinarik der Spitzenklasse sind nur zwei der vielen Vorzüge des Hotels. Das Tiroler Traditionshaus liegt in absolut zentraler Lage, wenige Gehminuten vom Ortszentrum und gleichzeitig unmittelbar an der Talstation der Harschbichlbahn. Die Harschbichl Bergbahn bringt die Gäste über die Mittelstation hinauf in die atemberaubende Bergwelt auf über 1.600 Meter unterhalb des Kitzbüheler Horns.


Neben der sensationellen Lage besticht das Hotel Crystal vorallem auch mit einer einzigartigen Herzlichkeit und Gastfreundlichkeit. Wir fühlen uns von der ersten Sekunde wohl. Ein warmer und persönlicher Empfang mit Begrüßungsgetränk. Dazu Informationen über die Region und Umgebung. Schließlich erhalten wir noch die personalisierte Gästekarte Sankt Johann, mit welcher wir Ermäßigungen in der Region erhalten. Ein toller Empfang. Und auch das Zimmer lässt keine Wünsche übrig. Eine großzügige und komfortable Suite mit vielen Holzelementen liebevoll gestaltet. Eine Whirlwanne, ein geräumiger Balkon mit fantastischen Bergblick, ein separater, gemütlicher Wohnbereich und ein King-Size Bett lässt die eigenen vier Wände schnell vergessen. Von hier aus kann der Urlaub starten. Neben Suiten gibt es übrigens auch Doppelzimmer und andere individuelle Zimmertypen.


Nachdem wir die Koffer ausgepackt haben, knurrt unser Magen schon. Zeit zum Abendessen. In der gemütlichen Gaststube wird ein vier Gang Menü serviert. Und damit wären wir wieder bei unserer Ausgangsfrage, was ist Glück oder Yapadu, wie man hier sagt? Genau das findet ihr hier auf den liebevoll gestalteten Tellern. Jeder Bissen ist Yapadu. Glücksmomente in vier Akten. Hausgemachte, traditionelle Tiroler und Österreiche Küche, variantenreich mit internationalen Elemente umgesetzt. Ein Genuss für Augen und Magen. Die Gerichte sind kleine, individuelle Kunstwerke. Wir übertreiben hier nicht. Es ist wirklich ein Geschmackserlebnis der besonderen Art. Großen Respekt an das Küchenteam, das die Gäste mit diesem fantastischen Slow-Food Menü verzückt. Das Hotel Crystal legt großen Wert darauf, dass hochwertige Produkte regional und saisonal ausgewählt werden. Und das schmeckt man auch! Es ist schön zu sehen, dass es tatsächlich noch Hotels gibt, die auf Nachhaltigkeit setzen. Gerade in Zeiten, in denen es immer schneller und hektischer zugeht, tut es gut zu sehen, dass hier andere Maßstäbe gesetzt werden und Genuss und Entschleunigung hervorragend miteinander kombiniert werden. So schmilzt nicht nur die Zeit, sondern auch wir förmlich mit jedem Gang dahin. Yapadu.


Und weil zum Essen auch Trinken dazu gehört, hat sich das Hotel Crystal auch hier ein hervorragendes Konzept überlegt. Innovative Cocktails, Longdrinks und Spirituosen ohne Alkohol. Spirituosen ohne Alkohol? Gibt es tatsächlich. Wir wussten es auch nicht. So setzt man hier neue Trends. Neben den klassischen alkoholischen Getränken, findet man auf der Karte auch viele alkoholfreie Cocktails, individuell und neuartig zusammengestellt. Meine schwangere Frau hat es sehr gefreut. So soll es künftig sogar alkoholfreien aber geschmacksechten Whiskey auf der Karte geben. Wir sind gespannt.


Und auch das Frühstück muss erwähnt werden. Ein individuelles Frühstücks Arrangement, persönlich und nachhaltig serviert für einen perfekten Start in den Tag. Frische Zutaten liebevoll zusammengestellt. Und wenn man noch etwas braucht, einfach kurz nachbestellen.


Bei soviel Glücksmomenten mit dem Hotel Crystal, ist unser Yapadu mit dem Wetter leider nicht so gut. Aber auch für graue und verregnete Tage hat das Hotel schließlich was zu bieten. Ein erholsamer und gemütlich gestalteter Wellnessbereich steht uns zur Verfügung. Wir genießen die wohltuende Wärme in der finnischen Sauna, Bio-Sauna und Dampfbad und verbringen dort entspannte Stunden. Übrigens gibt es mit der Gästekarte auch die Möglichkeit freien Eintritt in die fünf Gehminuten entfernte Panorama Badewelt zu erhalten.


Wie bereits erwähnt, steht im Hotel Crystal die Gastfreundlichkeit im Vordergrund. Die positive und offene Stimmung ist beim ganzen Personal zu spüren. Das Team um die Chefin Verena verleihen dem Hotel eine einzigartige Atmosphäre. Die Betreuung ist individuell und auf jeden einzelnen Gast abgestimmt. So erhalten wir tolle Tipps für Wanderungen (siehe unten) in der Umgebung. Nur das Wetter bleibt bescheiden. So können wir auch leider nicht das Wochenprogramm des Hotels nutzen. Hier werden täglich verschiedene Aktivitäten angeboten:



Auch E-Bikes können direkt im Hotel Crystal ausgeliehen werden.


Wir sind begeistert von unserem Aufenthalt im Hotel Crystal. Ein persönliches, individuelles Hotelerlebnis mit einem hervorragenden Konzept und sensationeller Küche. Hier findet jeder Gast viel Glück oder auch Yapadu.


Wir sind gespannt auf die weitere Entwicklung und die anstehenden Projekte des Teams vom Hotel Crystals.


Euer Link zum Glück:


https://www.hotel-crystal.at/de/



Zum Abschluss stellen wir euch noch zwei wunderschöne Wanderungen vor. Zunächst wandern wir zum Eifersbacher Wasserfall. Der gemütlich angelegte Weg startet im Ortszentrum von St. Johann und führt über satte Wiesen und Wälder schließlich über Brücken und Stege in einer Stunde zum Wasserfall. Dieser stürzt spektakulär 25 Meter hinab. Hier blühen im feuchten Spätsommer unzählige wilde Alpenorchideen und verwandeln die Landschaft in ein rosa Blütenmeer. Unser Weg führt mäßig steil einen Steig hinauf. Nun gelangen wir nach wenigen Minuten auf ein freies Plateau und genießen den Blick auf den idyllischen Hornblicksee. Der kleine Bergsee spiegelt die dunklen Wolken und umliegenden Nadelbäume auf seiner glatten Seeoberfläche. Die Berge sind mit dichten Wolkendecken behangen. Eine mystische Atmosphäre umgibt die Umgebung. Die Stille in den Bergen. Yapadu! Weiter führt uns der gut ausgebaute Wanderweg zunächst eine Forststraße bergauf und dann wieder runter. Am Pointerhof gelangen wir über einen Steig in 20 Minuten hinauf zum traumhaften Schlossbergsee. Bei schönem Wetter spiegelt sich das Kaisergebirge in dem kleinen Speichersee. Wir genießen wieder die Ruhe und Stille. Auch hier färben die Alpenorchideen das Seeufer in rosa. Eine atemberaubende Naturkulisse. Vom Schlossbergsee erreichen wir in wenigen Minuten die Mittelstation der Harschbichl Bergbahn. Von dort fahren wir hinauf zur Bergstation unterhalb des Kitzbüheler Horns. Das Kitzbüheler Horn ist mit seinen 1.996 Metern einer der bedeutendsten Gipfel der Kitzbüheler Alpen. Leider ließ das Wetter eine Besteigung nicht zu. Aber Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. So kehren wir in der Harschbichl Alm ein und genießen den Blick auf das in Wolken eingehüllte Horn.

Nun wollen wir noch eine besondere Kapelle erwandern. Wir machen uns auf zur skurrilen und pittoresken Gmail Kapelle, welche spektakulär in eine Felswand eingebaut ist. Wahrscheinlich erinnert euch der Name "Gmail" mehr an Google, als an eine Kapelle. Dieser hat aber mit dem Internetgiganten rein garnichts zu tun. Der Name "Gmail“ stammt nämlich von dem Wort Gemälde. Früher war hier ein Gemälde von der Maria Mutter Gottes angebracht. Die kleine barocke Kirche an der Felswand des Niederkaisers wurde im Jahre 1782 errichtet. Wir erreichen diesen "Kraftort" von Sankt Johann aus über den Besinnungsweg vorbei an sakralen Holzschnitzereien hin zur Einsiedelei Maria Blut, einer Wallfahrtskapelle, welche sich am Fuße des Niederkaisers befindet. Von dort aus führt ein wurzeliger Steig hinauf durch den Wald hin zur Gmail Kapelle. Diese Wanderung ist vorallem geeignet um dem Alltag zu entfliehen und hier in der Einsamkeit die Ruhe und Stille zu genießen. Auch eine Art von Glück und Yapadu. Das war unsere Suche nach dem Glück, das wir hier in den Kitzbüheler Alpen zu Genüge gefunden haben.

1.058 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page